KeGL


BMBF
Aufstieg durch Bildung

KeGL-ohne Förderkontext und Projektbeteiligte

KeGL-ohne
Projekthintergrund

KeGL-ohne Vision des KeGL-Verbundes

KeGL-ohne Kernelemente der zweiten Förderphase

KeGL-ohne Fachtagung 2017

KeGL-ohne Veröffentlichungen des KeGL-Verbundes


Förderkontext und Projektbeteiligte

Das niedersächsische Verbundforschungsvorhaben KeGL (Kompetenzentwicklung für Gesundheitsfachpersonal im Kontext des Lebenslangen Lernens) wird im Rahmen der im Bund-Länder-Wettbewerb betriebenen Qualifizierungsinitiative „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ seit dem 01. August 2014 gefördert (http://www.wettbewerb-offene-hochschulen-bmbf.de/). Im Februar 2018 startete in die Zweite Förderphase, welche am 31. Juli 2020 enden wird.

Folgende Projektpartner sind am KeGL-Konsortium beteiligt:

Hochschule Hannover

 Fakultät V: Diakonie, Gesundheit u. Soziales, Abt. Pflege u. Gesundheit

 

Jade Hochschule

Zentrum für Weiterbildung, Oldenburg

 

Hochschule Osnabrück

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

 

Universität Osnabrück

Fachbereich Humanwissenschaften, Abteilung New Public Health

 

Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

Fakultät Gesundheitswesen, Wolfsburg

 

Die Verbundleitung und -koordination obliegt der Ostfalia Hochschule, Fakultät Gesundheitswesen. 
 
HsH

JadeHS

HSOS
  
UOS

Ostfalia


Links zu den Teilvorhaben des KeGL-Verbundes
mit den aktuellen Weiterbildungsangeboten


Projekthintergrund

Innerhalb der Gesundheitswirtschaft stellt die Sicherstellung eines ausreichenden und qualifizierten Fachkräftepools eine wachsende Herausforderung dar. Neben einer quantitativen Unterausstattung, die in bestimmten Berufsgruppen, wie bspw. der Pflege, bereits erkennbar ist und sich nach Prognosen dramatisch entwickeln wird, unterliegen auch die beruflich qualitativen Anforderungen einem stetigen Wandel und einer enormen Anpassung an die sich verändernden Versorgungsbedarfe (Stichworte: Demographischer Wandel, technischer Fortschritt, Veränderungen im Morbiditätsspektrum). 

  rollup
Vision des KeGL-Verbundes

Im kooperativen Kontext eines niedersächsischen Expertenverbundes leisten die beteiligten Hochschulen einen Beitrag zur nachhaltigen und innovativen Gesundheitsversorgung durch eine qualitativ hochwertige Fachkräftequalifizierung mit Hilfe eines neu entwickelten, bedarfs- und zielgruppengerechten Zertifikatsangebotes zur wissenschaftlichen Weiterbildung für Gesundheitsberufe.


Flyer KeGL-Verbund        Projektstrukturplan
Flyer und Projektstrukturplan


Kernelemente der zweiten Förderphase
  • Abgestimmtes hochschulübergreifendes Angebot wissenschaftlicher Zertifikatsweiterbildungen zu aktuellen und zukünftigen Bedarfen in speziellen Themenfeldern ausgewählter Gesundheitsberufe verbunden mit Regelungen zur gegenseitigen Anerkennung und Anrechnung (Baukastensystem)

  • Konsequente Berücksichtigung der besonderen Herausforderungen der nicht-traditionell Studierenden sowie der zentralen Aspekte des Lebenslangen Lernens in allen Aspekten der Programmgestaltung und -realisierung

  • Modulare Struktur des Zertifikatsangebotes, welche eine stufenweise wissenschaftliche Weiterbildung unter- bzw. außerhalb bestehender Studienprogramme ermöglicht und eine Anschlussfähigkeit in bestehende Studienangebote der beteiligten Verbundpartner vorsieht

  • Hochschulübergreifend einheitliche formale und rechtliche Ausgestaltung der Zertifikatsprogramme

  • Nachhaltige Institutionalisierung der wissenschaftlichen Weiterbildung auf Zertifikatsbasis an den beteiligten Hochschulen unter Berücksichtigung jeweils spezifischer hochschulinterner Belange

  • Kontinuierliche Steigerung der bereits hohen Akzeptanz auf Seiten der Nachfragenden, Arbeitgebenden, Verbände und anderer Stakeholder durch Informations- und Beratungsangebote sowie Vernetzung mit weiteren Hochschulen


Kontakt Impressum 

Stand: 29. Juni 2018